Musikprogramm

 

Posaunenchor: montags, (19.30 Uhr; Gemeindehaus).

Kirchenchor: Donnerstag, 28. Oktober (18 Uhr; Gemeindehaus) für den Gottesdienst am 31. Oktober.

 

Ukulele-Gruppe für Groß und Klein

Lust, ein neues Instrument zu lernen und mit anderen Musik zu machen? Seit Oktober trifft sich jeden Dienstag um 18.30 Uhr im Gemeindehaus eine Ukulele-Gruppe, um miteinander Saiten-Töne zu probieren. Im Vordergrund steht der Spaß an der Musik. Unter der Leitung des Musiklehrers Frank Fischer probiert die Gruppe spielerisch, mit und ohne Noten alle möglichen Musik-Stile quer durch den Musikgarten: auch fürs Lagerfeuer geeignet. Einsteiger sind herzlich willkommen, mit und ohne Vorkenntnisse. Voraussetzung: eine eigene Ukulele mitbringen und groß genug sein, um sie halten zu können. Auf Anfrage können Instrumente auch erstmal ausgeliehen werden. Kosten: pro Abend 7 Euro, eine kostenlose Schnupperstunde ist möglich.

Nähere Informationen bei Frank Fischer, Dr-Frank-Fischer@web.de, oder bei Susa Pilz, 0177/911 39 35

 

Aktuelle Informationen, ob die veröffentlichten Termine auch tatsächlich stattfinden können, erhalten Sie bei der Kantorin Sirka Schwartz-Uppendieck und auf der Kirchenmusikseite unter https://www.fuerth-evangelisch-musik.de/aktuell/ und zu den von 2020 verschobenen Konzerten der 57. Kirchenmusiktage unter www.kirchenmusiktage.de.

 

Sonntag, 25. Juli (17 Uhr; Auferstehungskirche)

Rahel-Lieder: barock und modern von Komponistinnen

Andrea Wurzer (Sopran), Sandra Bazail Chavez (Klarinette), Michael Herrschel (Rezitataion), Sirka Schwartz-Uppendieck (Orgel & Klavier). Eintritt: 12 / (erm. 8) Euro

 

Sonntag, 1. August (17 Uhr; Auferstehungskirche)

Chansons von Claude Roth & Arabesken von Claude Debussy

Michael Herrschel (Gesang), Sirka Schwartz-Uppendieck (Klavier). Eintritt: 12 / (erm. 8) Euro

 

Sonntag, 1. August (17 Uhr; Auferstehungskirche)

Herz-Zeichen - signes de cœur

Poetische Musik aus Frankreich: Sirka Schwartz-Uppendieck (Klavier) und Michael Herrschel (Gesang) stellen impressionistische Klavierwerke von Claude Debussy (Arabesques) und neue Lieder von Claude Roth vor. Im Zyklus Signes de cœur vertont der Komponist Gedichte von Robert Desnos (1900-1945). Abendkasse: 12 (8) Euro

 

Sonntag, 26. Dezember, 2. Weihnachtsfeiertag (17 Uhr; Auferstehungskirche)
Offenes Weihnachtsliedersingen

Es gibt so viele Weihnachtslieder, dass die Gottesdienste am Heiligen Abend und den beiden Weihnachtsfeiertagen gar nicht ausreichen, diesen Schatz an Liedern auch nur annähernd zu heben. Neben den Liedern im Hauptteil und Regionalteil unseres Gesangbuches sowie dem Liederheft „Kommt atmet auf“ gibt es noch eine Fülle weiterer Weihnachtslieder - alt und jung, aus Franken und aus aller Welt. Eine stattliche Sammlung hat sich mittlerweile in meinem Weihnachtsliederordner angesammelt. Daraus spiele ich am Klavier und singe dazu im Kreise der Familie und Verwandten. Gerne würde ich dies einmal zusammen mit Ihnen in der Auferstehungskirche tun. Ein günstiger Zeitpunkt erscheint mir dafür der Nachmittag des 2. Weihnachtsfeiertages zu sein: Denn nach dem Trubel am Heiligen Abend, dem Essen und Besuchen am 1. Weihnachtsfeiertag und dem Gegenbesuch am 26. Dezember wird es endlich wieder ruhiger. Die Reste des Bratens sind gegessen und der Besuch zum Teil bereits wieder abgereist. Und was dann? ...

Dann kommen Sie doch am 26. Dezember, dem 2. Weihnachtsfeiertag um 17 Uhr zum Christbaum in der Auferstehungskirche. Die Kerzen flackern und laden ein zum Mitsingen, wenn am Klavier altbekannte Weihnachtslieder erklingen. Vielleicht entdecken Sie auch einen neuen Ohrwurm, den Sie in Ihr Repertoire aufnehmen. Dazwischen hören Sie weihnachtliche Texte, Gedichte und Geschichten. Ich freue mich über Anregungen durch Ihre Lieblingsgeschichten. Gerne nehme ich auch Liedwünsche oder Liedvorschläge von Ihnen auf. Ihr Pfarrer Wolfgang Vieweg

 

Freitag, 31. Dezember (19.30 Uhr; Auferstehungskirche)

Silvestertusch!:

 

Donnerstag, xxx. Februar (19 Uhr; Gemeindehaus)

Weltgebetstagslieder zum Mitsingen

Weltgebetstagslieder werden viel zu selten gesungen und sind eigentlich viel zu schön, um nach einmaligem Singen wieder in der Versenkung zu verschwinden. Für alle, die das genauso sehen, gibt es deshalb ein offenes Singen. Karin Dietz und die Band der Auferstehungskirche laden ein, an diesem Abend sowohl die neuen Lieder aus dem diesjährigen Weltgebetstagsland kennenzulernen, als auch WGT-Hits aus den letzten Jahrzehnten zu singen. Liedwünsche für diesen zweiten Teil können gerne vorab per Email (karin_dietz@gmx.de) geäußert werden.

 

 

Weitere Konzerte finden Sie auf der homepage der Fürther Kirchenmusik.

Im Archiv finden Sie einen kleinen Überblick über vergangene Konzerte seit 2011