Taufe

 

Wenn Sie Ihr Kind oder sich selbst taufen lassen wollen, nehmen Sie bitte je nach Wohnort (Sprengel) mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer Kontakt auf um einen geeigneten Termin für die Taufe und das Taufgespräch zu finden.

 

Die Taufen finden in der Regel in der Auferstehungskirche an einem Sonntag entweder im Gottesdienst um 9.30 Uhr oder auch nach dem Gottesdienst um 11 Uhr statt.

 

Beim Taufgespräch kann die Patin bzw. der Pate gerne mit dabei sein. Im Laufe des Taufgesprächs können alle weiteren Fragen (Gestaltungsmöglichkeiten, Ablauf, Wünsche und Probleme in Ruhe besprochen und geklärt werden.

 

Anmeldung

Rufen Sie für eine Terminvereinbarung im Pfarramt an.
Die Taufanmeldung wird während des Taufgesprächs mit Ihrem Pfarrer/ Ihrer Pfarrerin ausgefüllt.

 

Beteiligungsmöglichkeiten

Eltern, Paten und Familienangehörige können sich gerne bei der Gestaltung der Taufe beteiligen und mitwirken (z.B. Fürbitten, Lieder, Musikbeiträge …).

 

Fotografieren und Filmen

Das Fotografieren und Filmen während der Taufe ist mit Einschränkungen möglich. Einzelheiten besprechen Sie bitte mit dem Pfarrer/ der Pfarrerin.

 

Geburtsbescheinigung

Sie ist zur Anmeldung bzw. zum Taufgespräch vorzulegen. Die Standesämter stellen auch eine Bescheinigung „für religiöse Zwecke“ aus.

 

Familienstammbuch

Wenn Sie den Eintrag der Taufe ins Stammbuch wünschen, geben Sie bitte Ihr Familienstammbuch im Pfarramt ab oder bringen Sie dieses zur Taufe mit.

 

Kollekte am Ausgang

Die Kollekte am Ausgang ist für den Erhalt der Auferstehungskirche bestimmt.

 

Kosten

Die Taufe als Sakrament der Kirche ist kostenlos Dennoch freuen wir uns über eine Spende.

 

Musik:
Bei besonderen Wünschen wenden Sie sich bitte an unsere Kantorin, Frau Schwartz-Uppendieck (Tel. 70 92 01 oder Email: schwartz-uppendieck@kirchenmusik-fuerth.de).

 

Pate:

Das Patenamt ist ein kirchliches Amt.
Die Paten sollen evangelisch sein oder einer Kirche angehören, die Mitglied in der AcK (Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen) ist. Eine „Patenbescheinigung“ ist zur Taufe vorzulegen.

Ein Pate bzw. eine Patin ist ausreichend. Es können, aber müssen nicht zwei oder mehrere Personen sein.

Personen ohne Konfession können als Taufzeugen fungieren.

 

Taufkleid:

Es gibt keine Vorschrift, sondern Sie haben die freie Wahl.
Es ist ein schöner, traditioneller Brauch, weiße Kleidung zu wählen.

 

Taufkerze:

Im Taufgottesdienst wird eine Taufkerze angezündet. Sie kann von den Eltern oder Paten entweder gekauft oder nach eigenen Wünschen und Vorstellungen individuell gestaltet werden.

 

Taufspruch
Der Taufspruch ist ein biblisches Wort, das über dem Leben des Täuflings steht. Dieser Bibelvers kann von den Eltern, den Paten oder auch gemeinsam ausgewählt werden.

Eine Anregung finden Sie unter https://www.taufspruch.de/.

 

Weitere Hinweise und Tipps finden Sie unter https://www.evangelisch.de/taufbegleiter. Dort finden Sie eine kostenlose App zum Herunterladen und Sie erfahren Schritt für Schritt, was Sie wissen müssen, um die Taufe Ihres Kindes oder Patenkindes zu planen und entspannt zu feiern.