Facebook


 

 

Seit einigen Wochen ist die Kirchengemeinde Auferstehungskirche mit einer eigenen Seite auf „Facebook" präsent.

Das Ziel einer eigenen Facebook-Seite ist dabei nicht, bewährte Medien wie den Monatsgruß oder die Homepage zu ersetzen. Es geht vielmehr um eine Differenzierung der Öffentlichkeitsarbeit.

Die neuen „Sozialen Medien" bieten eine Chance, Menschen auf digitalen Wegen zu begegnen und anzusprechen.

 

Zwei Funktionen stehen dabei zunächst für eine Testphase im Fokus.

Zum einen ist dies der Veranstaltungskalender. Hier soll auf besondere Gottesdienste und Veranstaltungen hingewiesen werden. Erste Rückmeldungen zeigen schon, dass bereits zum letzten Theatergottesdienst Besucher kamen, die alleine durch den Hinweis bei Facebook auf diesen besonderen Gottesdienst aufmerksam wurden.

Zum anderen kann die Kommentarfunktion als virtuelles Gästebuch genutzt werden.

Besuchen Sie doch einmal die Seite unter der Adresse

www.facebook.com/Auferstehungskirche.Fuerth

Wir würden uns freuen, wenn sie dann auf den „Gefällt mir"-Button klicken.

Vikar Michael Hofmann