Konficup
 

Konficup 2011

Mit viel Spaß und Engagement waren Mannschaften aus sieben Kirchengemeinden des Dekanats Fürth spielerisch bei der Sache.Neben Mannschaften aus Maria Magdalena, Stadeln, Burgfarrnbach, Dambach, St. Martin und Zautendorf war auch eine Mannschaft der Auferstehungskirche vertreten.
Allerdings hätte es in unserem Fall richtigerweise besser Frauschaft heißen müssen, denn wir waren mit weitem Abstand das Team mit der höchsten Frauenquote. Während andere Teams mit Müh und Not die geforderten 2 Mädchen aufs Spielfeld brachten, schafften wir dies mit links. Wenn nicht die beiden Jungs aus der Lukasgemeinde uns zu einer Spielgemeinschaft verstärkt hätten, hätten wir nicht einmal die Männerquote erfüllt. Denn die wichtigste Regel des Turniers in der Turnhalle des TV 1860 lautete nämlich: mindestens zwei Konfirmandinnen bzw. Konfirmanden müssen gleichzeitig auf dem Spielfeld sein.
Unser Team war darüberhinaus das einzige, das mit Cheerleadern angetreten war, die mit großer Begeisterung ihre Mannschaft anfeuerten.
Unglaublich, aber wahr: Wenn wir dann noch unser letztes Vorrundenspiel gewonnen hätten, wären wir sogar bis ins Halbfinale vorgedrungen. Wir hätten sogar noch ein Tor weniger kassiert, wenn nicht große Teile der Frauschaft während eines Angriffszuges des Gegners wieder ausgiebig in ein kleines Schwätzchen vertieft gewesen wäre.
Aber ein Gegentor mehr oder weniger tat der Begeisterung keinen Abbruch. Schließlich heißt das Motto der Sportarbeit der evangelischen Jugend: Erlebnis geht über Ergebnis. Vermutlich wäre uns der Fairnesspokal sicher gewesen, wenn einer ausgelobt worden wäre. Unser Team gefiel durch körperloses Spiel und geschmeidige Kommentare. Um ein Haar hätten wir auch noch eine unserer beiden Torchancen zu einem Tor genutzt.
Jeder Trainer wäre stolz auf eine solche „Frau"schaft mit so viel Teamgeist.
 

Hintere Reihe v.l.n.r.: Paula Rothenberger, NN, Jaqueline Masche, Steffi Masche, Katharina Schmidt und Coach Pfarrer Vieweg. Vordere Reihe: Unser Torwart Patrick Masche flankiert von Joni, Annalena und Björn aus der Kirchengemeinde Lukaskirche Oberfürberg Foto: Udo Götz

 


Die Auferstehungskirche beim Konficup vertraten in der vorderen Reihe von links nach rechts:
Zachary Eldridge (liegend), Paul Reichenbecher (knieend)
und in der hinteren Reihe Paul Schiller (mit verschränkten Armen)
sowie 4 Konfis aus der Lukas-Gemeinde Oberfürberg.
 

Konficup 2010:

Z
um ersten Mal fand im Dekanat Fürth ein Fußball-Turnier für Konfirmandinnen und Konfirmanden statt.

In der Sporthalle des TV 1860 Fürth trafen 8 Mannschaften aus dem Stadtgebiet und Langenzenn aufeinander. Voraussetzung für die Anmeldung eines Teams war, dass mindestens zwei Mädchen bzw. zwei Jungs auf dem Feld stehen mussten.

Nachdem aus unserer Konfigruppe nur drei Konfirmanden teilnehmen wollten und keine der Konfirmandinnen dafür überredet werden konnten, waren wir auf Spielerinnen einer anderen Gemeinde angewiesen. So gründeten wir eine Spielgemeinschaft mit der Lukasgemeinde in Oberfürberg.

In der Vorrunde spielte unser Team überragend. Wir schossen die meisten Tore. Die drei Vertreter der Auferstehungskirche waren technisch sehr ausgereift und brillierten durch recht ansehnlichen Kombinationsfußball. Es war kein Bruch, nicht einmal eine Nahtstelle in der Spielgemeinschaft zu entdecken. Auch die beiden Damen fügten sich hervorragend in unser Team ein.Eine rabenschwarze Stunde erwischten wir dann aber im Halbfinale. Unsere Tormaschinerie geriet ins Stocken und so stolperten wir durch ein unglückliches 0:1 ins Spiel um Platz 3, wo wir gegen einen Jugendtorhüter des 1.FCN im 7-Meterschießen den kürzeren zogen.

 

Trotzdem hat es allen Spaß gemacht. Dass Kirche auch etwas mit Fußball zu tun hat, war manchen neu. Eine Andacht der Dekanatsjugendreferentin Johanna Kluge machte deutlich, dass Fairplay auch etwas mit dem christlichen Glauben zu tun hat.

Dass nur gemischte „Mann"schaften auf das Spielfeld durften, war eine gute Idee. So kamen auch einmal die zum Zug und ins Rampenlicht, die sonst eher zurückhaltend sind.

Den Siegern wünschen wir recht viel Erfolg beim Weiterkommen im Konficup im Rahmen der Eichenkreuzsportarbeit der Evangelischen Jugend in Bayern. Parrer Wolfgang Vieweg