Deckengemälde

 

Anstrengen muss man sich, um das Gemälde an der Decke der Kirche zu betrachten. Nur wer seinen Kopf weit in den Nacken legt, kann das Bild, mit dem ein unbekannter Künstler beim Bau der Kirche die Decke bemalt hat, erkennen.

Das Motiv zeigt Jesus bei seiner berühmten Bergpredigt: Er predigt mit segnender Geste, Männer, Frauen und Kinder stehen zu seinen Füßen und hören zu.

 

Es ist ein ungewöhnliches Motiv für eine Kirche. Es führt das, was bei den Gottes-diensten in der Kirche geschieht, zu seinen Ursprüngen zurück: Wie Jesus zu den Menschen geredet und ihnen Gottes Willen verkündet hat, so wird auch heute noch die Botschaft Jesu in die Zeit gesprochen.

 

Wir sind zuerst hörende Kirche, gründen uns auf seine Botschaft. Wer dann von dem Berg, aus der Kirche nach Hause geht, trägt das Wort Gottes mit sich – und es wird nicht ohne Folgen bleiben.

 

Pfarrerin Irene Stooß-Heinzel